Off-Road mit 4x4 in Lettland  12.10.2004                                

Es geht los mit der ersten Roadbook-Tour. Ich habe nicht aufmerksam den Instruktionen zugehört und bin der Ansicht, dass der Schnellste gewinnt. So überholen wir die vor uns gestarteten relativ schnell und wir brettern durch die Schotterstrasse mit den (vereisten) Wasserpfützen. Bei Temperaturen unter den Gefrierpunkt haben wir grossen Spass das Highspeed Offroad zu erleben. Bei dem Tempo fanden wir alle Posten und sind eine halbe Stunde zu früh im Ziel. Bo eh, das wird geil! Irgendwo sind noch die Autocrossgene durchgedrungen. Da aber die Idee nicht war die schnellste Zeit zu erreichen, sondern alle Zwischenposten zu einem bestimmten Zeitpunkt zu durchfahren, haben wir wieder nicht gewonnen. Egal, wir können dies ja beim anschliessendem GPS-Kurs wieder gut machen. Hier wird in 2er Gruppen gestartet, wir starten mit Jens und Heidi, Tobi und Christoph fahren mit Robby und Miky. Hier geht es eine im GPS gespeicherte Route abzufahren und möglichst schnell am Ziel zu sein. Doch nebst der Navigation stellt das unwegsame Gelände ein grosses Hindernis dar. Nebst Flussdurchfahrten kämpfen wir uns durch den Wald oder wieder versinken wir im unendlichen Schlamm. Bei uns poldert es schon heftig von unten und wir werden abrupt von einen „unsichtbaren“ Baumstrunk gestoppt. Nach 6h sind wir im Ziel und können von vielen Bergungen und Erlebnissen berichten. Beim Pajero hat es den Hinterachstabilisator verbogen und die Aufpuffhalterungen sind gebrochen. Die Motorschutzbleche sind auch schon arg verformt, obwohl dies zusätzlich verstärkt wurden. Bei Tobi ist die Lichtmaschine müde (verschlammt) und zeigt auch nach der gründlichen Reinigung unter 2000U/min keine Ladung. Doch mit 2 Batterien an Board sollte dies auch so gehen. Es wird wie beim Autocross geschraubt an den ‚vordreckstehenden’ Fahrzeugen. Bevor das Auto wieder komplett zugefrohren ist funktioniert wieder alles, oder ist einfach demontiert. Wieder legt sich ein langer Tag schlafen und die kurze Nacht erwacht...